Leichte Sprache ist aus

Informationen zum Thema "Corona-Virus"

Gemaltes Bild von Beschäftigten aus dem SMB-Bereich in rosa Farbtönen. Rechts im Bild eine Blüte. Vom Zentrum gehen die einzelnen Blätter nach außen.

 Infos in Corona-Zeiten

Weiterbildungsangebote und Angebote zur beruflichen Bildung

Viele Beschäftigte sind mittlerweile in die Büngern-Technik zurückgekehrt. Mittlerweile hat sich ein normaler "Corona-Alltag" etabliert. Unsere Online-Angebote gibt es am Freitag, 10. Juli 2020 zum letzten Mal.

Wir danken Allen, die in den letzten Wochen und Monaten dazu beigetragen haben, dass  wir unseren Beschäftigten die Angebote zur Weiterbildung und beruflichen Bildung der Büngern-Technik digital zur Verfügung stellen konnten.

Unseren Beschäftigten haben wir hoffentlich etwas geholfen, gut durch die "Corona-Zeit" ohne den Werkstattalltag zu kommen.

 

Zu den Weiterbildungsangeboten...

 Zu den Angeboten der Fachpraktischen Bildung...

 

 

 

10.06.2020


Weitere Öffnung der Werkstatt

Ab dem 15.06. werden zunehmend Beschäftigte in die Werkstatt zurückkehren. Das Prinzip der Freiwilligkeit für Beschäftigte die keiner Risikogruppe zuzuordnen sind, wird aufgehoben und auch die Rückkehr von Beschäftigten aus den Risikogruppen ist nun freiwillig möglich. Näheres hierzu entnehmen Sie bitte  diesem Schreiben, welches heute an alle Beschäftigten, die noch zu Hause sind, verschickt wird. Ebenso wurde das Schutzkonzept der Büngern-Technik angepasst.

Die im Schreiben erwähnte Erkärung zur Rückkehr finden Sie hier.

Infos in Leichter Sprache...

 


 18.05.2020

 Frauenbeauftragte der BeschäftigtenLogo Frauenbeauftragte der Büngern-Technik

Ab sofort ist die Frauenbeauftragte
wieder zu erreichen.

Auch die Frauen, die jetzt noch zu Hause sind,
können sich melden.
 

Wegen der Corona Schutzmaßnahmen können aktuell
keine persönlichen Treffen stattfinden.

Die Frauenbeauftragte ist telefonisch unter

02872 9288- 186 oder über die Zentrale 02872 9288-0

zu erreichen.

 



07.05.2020

Teilöffnung der Büngern-Technik ab dem 11.05.2020

Die Büngern-Technik wird aufgrund der Beschlüsse der Behörden zum 11.05.2020 für einen Teil der Beschäftigten wieder öffnen. Welche Personen in die Werkstatt zurückkehren können, kann diesem Schreiben entnommen werden.

 


Stand 29.04.2020

Mögliche Teilöffnung der Werkstatt und Fortführung der Schließung der Büngern-Technik über den 03.05.2020 hinaus

Wir hatten Sie über die Fortführung der Schließung der Werkstatt bis zum 03.05.2020 informiert. Derzeit gibt es vorbereitende Überlegungen, dass die Werkstätten in Nordrhein-Westfalen für bestimmte Personengruppen wieder geöffnet werden könnten.

Bitte weiterlesen...

  


Stand 16.04.2020 - 11 Uhr

Schließung der Werkstatt bis zum 03.05.2020

Die Anordnung zur Schließungen von Einrichtungen wurde
bis zum 03.05.2020 verlängert.

Bitte weiterlesen...

 


 25.03.2020

Info- und Sorgen-Telefon

Liebe Beschäftigte, liebe Angehörige,

die Mitarbeiter vom Sozial-Dienst haben eine Idee.
Die Infos gibt es in diesem Schreiben.
Das Schreiben ist in Leichter Sprache.

 


Stand: 18.03.2020 15:30 Uhr

 

Einrichtung von Notgruppen in der Büngern-Technik

Laut Erlass des Ministeriums für Arbeit Gesundheit und Soziales in NRW richtet die Büngern-Technik bei Bedarf Notgruppen in den Standorten der Werkstatt ein. Unter welchen Bedingungen diese genutzt werden können, entnehmen Sie bitte den  Schreiben.

Schreiben zur Schließung der Werkstatt...

Arbeitgeberbescheinigung Unabkömmlichkeit  AN...


 Stand: 18.03.2020 09:00 Uhr

Schließung der Werkstatt Büngern-Technik aufgrund einer behördlichen Anordnung zur Eindämmung des Corona Virus

Gestern am späten Abend gegen 21 Uhr erging der Erlass des Ministeriums für Arbeit Gesundheit und Soziales in NRW zur Schließung der Werkstatt im Zeitraum vom 18.03.2020 bis zum 19.04.2020.

In diesem Zeitraum gilt ein Zutrittsverbot für alle Menschen mit Behinderungen der Büngern-Technik zu den Räumen der Werkstatt. Betroffen von dieser Schließung sind alle Standorte und auch die ausgelagerten Arbeitsplätze der Werkstatt.

Teil des Erlasses ist es, in den Standorten eine Notbetreuung aufzubauen, in der die Menschen mit Behinderungen betreut werden, die auf die Tagesstruktur der Werkstatt dringend angewiesen sind oder bei denen die betreuenden Angehörigen in Berufen der „kritischen Infrastruktur" arbeiten (Krankenpflege; Altenpflege; Einrichtungen der Eingliederungshilfe; Feuerwehr etc.).

Heute werden wir im Laufe des Tages die Notwendigkeit für die Betreuung in den Notgruppen prüfen und absprechen.

Weitere Informationen folgen im Laufe des Tages.